Aromatherapie

Hierunter versteht man die vielseitige Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Beschwerden. Ätherische Öle sind Substanzen, die durch spezielle Verfahren (meist Destillation oder Pressung) aus Pflanzen gewonnen werden. Diese Substanzen sind hochkonzentriert und bestehen aus chemischen Inhaltsstoffen (z.B. Terpene, Aldehyde, Ketone), die wiederum bestimmte Eigenschaften haben, z.B. beruhigend, entkrampfend, stimmungsaufhellend, konzentrationsfördernd. Ein Hinweis auf die medizinische Bedeutung von ätherischen Ölen gibt die Tatsache, dass über 2000 Medikamente hauptsächlich aus wichtigen Inhaltsstoffen ätherischer Öle bestehen (allerdings oft chemisch nachgebaut), wie z. B. Gelomyrtol. Das bedeutet auch, dass man mit den Ölen verantwortungsvoll umgehen muss, um keinen Schaden

für die Gesundheit zu erzeugen, insbesondere bei Kindern, Schwangeren und alten Menschen. Deswegen ist vor jeder Behandlung eine eingehende Beratung erforderlich. Hier einige der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten:

- Aromamassage (hier wird mit einer speziell ausgewählten Mischung aus ätherischen und fetten Ölen eine Teil- oder Ganzkörpermassage ausgeführt)

- Aromabäder (hier wird eine spezielle Mischung als Badezusatz hergestellt)

- Aromaeinreibung ( es handelt sich hier um ein spezielles Körperöl für die Anwendung zu Hause)

- Aromabeduftung (Verdampfung mit Wasser in der Duftlampe)

- Aromainhalation (direkte Einatmung des Wasserdampfes mit ätherischem Öl, Vorsicht vor einer Augenreizung !)

- Aromakompressen (die Auflage feuchter Tücher mit ätherischen Ölen)

- Aromacremes, -salben, -tinkturen (zum Auftragen auf die Haut)

 

Wichtig ist gerade zum Heilen, dass die ätherischen Öle von guter Qualität und Reinheit sind. Leider wird aus Gründen des Profits hier viel betrogen. Manche ätherischen Öle sind sehr teuer (z.B. Iris, Rose, Melisse, Neroli), d.h. es bringt viel Gewinn diese mit synthetischen Ölen vermischt zu verkaufen.

Leider kann der Laie dies nicht überprüfen. Hier hilft nur Vertrauen zum Erzeuger.